31. Mai 2017

Bio Cannabisöl

Das Hanfprodukt Cannabisöl erklärt

Was ist Cannabisöl?

Es herrscht eine allgemeine Verwirrung und Unsicherheit im Netz über Cannabisöl. Denn dort ist die Rede von so vielen verschiedenen Ölen, stammend von der Hanfpflanze (auch Cannabispflanze genannt). Zum Beispiel werden folgende Namen verwendet: Hanföl, Hanfsamenöl, CBD Öl, THC Öl, Cannabisöl, Haschöl, Haschischöl, Marihuana Öl, Rick Simspon Öl. Was genau ist denn aber Cannabisöl und was ist es nicht? Die nächsten Absätze sollen Klarheit schaffen, damit sie nicht das falsche Bio Cannabisöl kaufen!

HANF COMPLETE

Unsere Hanf Complete Produkte wurden mit der schonendsten Extraktionsmethode hergestellt. Dadurch entsteht ein sehr gehaltvolles Hanfextrakt mit vielen natürlichen Inhaltsstoffen. Dieses Extrakt wurde mit qualitativen Hanfsamenöl vermengt. Das Ergebnis ist ein CBD Öl aus CO2-Extraktion erster Klasse! Erhältlich in Form von Tropfen und Kapseln mit CBD-Konzentrationen von 2,5 %, 5 % und 10 %.

HANF BIO ÖL MIT CBD

Für die Hanf Bio Öl Produktreihe wurde Hanf-Extrakt mit dem hochwertigsten und kaltgepressten Bio-Hanfsamenöl erzeugt, wodurch die Gesundheit und das Wohlbefinden unterstützt wird. Es ist ein mildes und nussiges Öl, das reich an Cannabidiol (CBD), Flavonoiden, Terpenen, Phenolen, Vitaminen, Mineralstoffen und Omega-3- u. -6-Fettsäuren ist. Erwerblich als 10ml und 30ml Flasche mit CBD-Anteilen von 2,5% – 10%.

Die Bezeichnung Cannabisöl kann für diverse Öle der Hanfpflanze verwendet werden. Der Name ist eine Art Überbegriff für verschiedene Öle, die aus der Cannabispflanze (aus unterschiedlichen Unterarten), nicht jedoch aus den Samen der Pflanze, hergestellt werden. Die Hauptunterschiede bei Cannabisölen sind der unterschiedlich hohe Gehalt der enthaltenen Cannabinoiden, die Extraktionsmethode, die Pflanzengattung und die verwendeten Pflanzenteile. Bei den Cannabinoiden rückt der Fokus vor allem auf den psychoaktiven Wirkstoff Tetrahydrocannabinol (THC) und die nicht-psychoaktive Substanz Cannabidiol (CBD). Mehr über die Cannabinoide aus der Hanfpflanze in unserer Cannabinoide-Übersicht.

THC ist beim Konsum verantwortlich für den rauschenden Effekt, während CBD das haupt-nicht-psychoaktive Cannabinoid in der Pflanze ist. Beide Stoffe haben eine entgegengesetzte Wirkung, können zusammen Ihren gesundheitlichen Effekt aber erhöhen. Daher macht es aus medizinischer Sicht Sinn das Phytocannabinoid THC im Öl zu behalten. Jedoch je nach Zweck und Anwendung in unterschiedlich hoher Konzentration. Beim Bio Cannabisöl kaufen dreht es sich daher hauptsächlich um den Gehalt von THC und CBD.

Was ist Cannabisöl nicht?

Wie eben schon kurz angerissen stammt Cannabisöl nicht vom Samen der Hanfpflanze. Öle von den Samen werden Hanföl oder Hanfsamenöl (engl. hemp oil oder hemp seed oil) genannt. Die Hanfsamen enthalten kein THC, trotzdem kann Hanfsamenöl Spuren von THC enthalten (sofern bei der Produktion Pflanzenmaterial an den Samen haftet). Prägnant gesagt: Cannabisöl ≠ Hanfsamenöl und Hanföl!

Die verschiedenen Sorten von Cannabisöl

Haschöl: Was ist eigentlich Hasch genau?

Zum Verständnis wollen wir erst einmal erklären was genau Hasch bzw. Haschisch ist. Hasch oder Haschisch ist ein zu Platten oder Blöcken gepresstes Harz, das aus Pflanzenteilen der weiblichen Cannabispflanze gewonnen wird. Die hauptsächlich verwendeten Pflanzenteile sind die Blattknospen (Buds), welche voll mit Trichomen sind (Pflanzenhaare/Drüsen). Vor allem die Trichome sind reich an Cannabinoiden und besonders reich an THC. Die abgetrennten Trichome werden auch Kief genannt. Das pulverförmige Kief wird dann zu Haschisch gepresst.

Es wird in der Regel oral eingenommen (in Pfeifen, Bongs oder als Joint geraucht sowie in sogenannten Vaporizer inhaliert). Es findet aber auch in Speisen Verwendung (z.B. space cookies, space cakes). Das Haschisch ist also ein zusammengepresstes Harzextrakt, dass eine goldbraun bis schwarze Farbe hat, je nach Reinheit und Pflanzengattung. Es hat eine höhere THC-Konzentration als die unverarbeitete Cannabisblüte und im Verhältnis weniger CBD als CBD Öl.

Was ist Haschöl, Haschischöl oder THC Öl?

Zuerst einmal bezeichnen diese Namen das Gleiche. Es ist kein richtiges Öl in dem Sinne, sondern ein sogenanntes Oleoresin, ein halbfestes Extrakt, auch bestehend aus dem Harz der Cannabispflanze, welches ätherische Öle enthält. Haschöl, Haschischöl oder THC Öl kann aus Hasch/Haschisch oder Marihuana (die getrockneten Cannabisblüten) hergestellt werden. Entweder mittels einer Lösungsmittelextraktion oder in dem man die Blattknospen mit einer Pflanzenpresse zwischen Backpapier auspresst.

Vor der Lösungsmittelextraktion sollte das Pflanzenmaterial getrocknet und erwärmt (decarboxyliert) werden. Die Decarboxylierung ist wichtig, weil dadurch die Cannabinoide THC und CBD löslicher werden. Nachdem das Lösungsmittel filtriert wurde und verdampft ist erhält man eine klebrige, harzige Flüssigkeit, die einen starken Kräutergeruch hat. Bei der Knospenpress-Methode sieht man das klebrig-harzige Extrakt direkt auslaufen (auf dem Backpapier). Dieses klebrig-harzige Endprodukt ist das Haschöl/Haschischöl, dass durch seinen hohen THC-Gehalt auch THC Öl genannt werden kann. Der THC-Gehalt liegt in der Regel zwischen 10% und 30%. Seit 2010 gibt es aber auch THC Öle mit bis zu 90% THC.

Haschöl bzw. Haschischöl kann geraucht, geschluckt oder verdampft (inhaliert) werden. Das Rauchen oder Inhalieren nennt man auch “Dabbing”. Dab ist englisch und heißt Klecks, womit der Haschöl-Klecks gemeint ist. THC unterliegt in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz. Der Besitz von THC Öl wird daher strafrechtlich verfolgt. Beim Bio Cannabisöl kaufen sollten Sie hier also die Finger von lassen.

Marihuana Öl

Marihuana Öl ist nichts anderes als THC Öl. Es wird jedoch aus Marihuana (den getrockneten Cannabisknospen) hergestellt bzw. extrahiert. Marihuana hat mit den höchsten THC-Gehalt, weshalb Marihuana Öl vor allem für medizinische- und Erholungszwecke verwendet wird. Auch Marihuana Öl fällt wegen seinem hohen THC-Gehalt unter das Betäubungsmittelgesetz in Deutschland und ist verboten.

Rick Simpson Öl

Der Begriff „Rick Simpson Öl” (RSO) bezieht sich auf ein extrem potentes decarboxyliertes Extrakt, das aus der starken sedativen Cannabis Indica-Gattung hergestellt wird. Diese Extrakte weisen einen THC-Gehalt von bis zu 90% auf. Dieses Öl ist vor allem wegen seiner Heilkraft bei Krebs sehr populär. Etwas zu Rick Simpson:

Rick Simpson verletzte sich 1997 während der Arbeit am Kopf. Die Folgen waren chronische Schmerzen und ein Klingeln im Ohr. Da keine schulmedizinischen Medikamente halfen, beschloss er es mit einem THC-basierten Mittel selbst in die Hand zu nehmen. Die Bitte an Ärzte ihm Marihuana zu verschreiben wurde abgelehnt, mit der Begründung, dass es seiner Lunge schaden würde. Auch nachdem er erzählte, dass er ein Öl daraus machen würde bekam er das Rezept nicht. Er war nun völlig auf sich alleine gestellt und wandte sich von nun an dem Cannabis selber zu. Da er es selbst herstellte musste Rick Simpson kein Bio Cannabisöl kaufen. Zu seiner großen Überraschung fand er durch sein eigenes Cannabisöl eine erhebliche Linderung der Symptome, sodass er wieder normal arbeiten konnte.

Als Rick Simpson 2003 an Hautkrebs erkrankte, erinnerte er sich an einen uralten Bericht, der besagte, dass THC Tumore schrumpfen könne. Er begann sein Cannabisöl auf die Knötchen auf seiner Haut aufzutragen und sie mit einem Pflaster abzudecken. Nach nur 4 Tagen waren sie komplett verschwunden. Doch niemanden interessierte sein Heilungserfolg worauf er seinen Kreuzzug begann über die Heilungsqualitäten von Cannabisöl aufzuklären. Rick Simpson ist bekannt vor allem durch seine Erklärungsvideos auf Youtube. Wenn Sie nun das Bio Cannabisöl kaufen wollen von Rick Simpson, dann müssen wir Sie leider enttäuschen. Es ist in Deutschland nicht legal erwerblich.

CBD Öl

CBD Öle enthalten kein THC (allerhöchstens Spuren, die unter dem gesetzlichen Limit von 0,2% liegen). Es kann als Cannabisöl bezeichnet werden, da der Inhaltsstoff CBD aus der Cannabispflanze extrahiert wird und nicht aus den Hanfsamen bzw. -nüssen. Für CBD Öl eignen sich auch die Stängel der Pflanze, da diese kaum THC enthalten. Für die CBD-Extraktion wird Nutzhanf verwendet. Der faserreiche Nutzhanf enthält generell weniger THC als andere Cannabisgattungen.

CBD Öl basiert in der Regel aber auf Hanfsamenöl. Klingt vielleicht verwirrend, bedeutet aber, dass viele Produzenten dem Hanfsamenöl ein Hanfextrakt beimischen mit unterschiedlich hohen Konzentrationen an CBD (gibt es z.B. mit einer 2,5% / 5% / 10% Konzentration). Dadurch ist der Hauptbestandteil dann kein Cannabisöl sondern Hanfsamenöl. Andere Produzenten fügen den Wirkstoff CBD auch Kokosöl oder anderen Pflanzenölen hinzu. CBD Öl daher als Cannabisöl zu bezeichnen ist sehr schwammig. CBD Öle sind, wegen dem so geringen Gehalt an THC, legal in Deutschland zu erwerben. Über die positiven Effekte von CBD Öl erfahren Sie mehr in unserem ausführlichen Beitrag über CBD Öl. Informieren Sie sich dort genauer bevor Sie ein Bio Cannabisöl kaufen.

Das Hanfextrakt als Grundlage

Cannabisöl kann aus verschiedenen Pflanzenteilen und Gattungen hergestellt werden, je nachdem was für ein Öl produziert werden soll. Das harzige Hanfextrakt dient dann als Grundlage für diverse Cannabisöle, die heute in verschiedenen Formen und Geschmäcker angeboten werden. Oft wird das Hanfextrakt mit Hanfsamenöl, Kokosöl oder einem anderen Pflanzenöl vermengt. Bei Haschöl bzw. THC Öl ist z.B. bekannt, dass es zu medizinischen Zwecken mit Kokosöl vermischt wird. CBD Öle, die als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden, werden häufig mit kaltgepressten Hanfsamenöl zusammengetan, da Hanfsamenöl viele weitere gesunde Inhaltsstoffe enthält wie z.B. die Omega-3 und -6-Fettsäuren. Die gängigsten Darreichungsformen sind Kapseln und kleine Fläschchen für die orale und äußerliche Anwendung.

Die gesundheitlichen Nutzen von Bio Cannabisöl

Cannabisöl bei Stress, Angst und Schlafprobleme

Chronischer Stress ist Gift für den menschlichen Körper und die Lebensqualität. Cannabisöl reduziert Stress und beruhigt das Gemüt. Es hat die Fähigkeit, die Hormone, die für den Genuss verantwortlich sind, freizugeben, in dem die Cannabinoide bestimmte Rezeptoren des Endocannabinoid-Systems aktivieren. Mehr über das Endocannabinoid-System (ECS) gibt es im Artikel über CBD Öl.

Eine Studie von 2013 fand heraus, dass Cannabinoide nach einem traumatischen Erlebnis die emotionale Reaktion auf das Trauma reguliert und eine stressbedingte Beeinträchtigung verhindern kann. Die Cannabinoide aus dem Cannabisöl reduzieren die Stress-Rezeptoren in der Amygdala (Kerngebiet des Gehirns) und im Hippocampus (das vermeintliche Zentrum der Emotionen im Gehirn). Die beruhigende Effekte des Cannabisöl helfen auch bei Schlaflosigkeit, Angst und Unruhe, wie eine wissenschaftliche Überprüfung von 2015 ergab.

Cannabisöl gegen Essstörungen

Durch den Einfluss der Cannabinoide auf den Hormonhaushalt verursacht Cannabisöl Hunger und stimuliert das Verdauungssystem. Dies kann besonders für Menschen, die zunehmen wollen, wie zum Beispiel nach einer Krankheit, nützlich sein. Laut dem International Weekly Journal of Science setzen Cannabinoide Hunger fördernde Hormone frei. Dabei spielen Nervenzellen eine wichtige Rolle, da die Neuronen im Gehirn ein Hunger unterdrückendes und ein Appetit förderndes Hormon freisetzen. Je nachdem, welches Hormon also von den Cannabinoide stimuliert wird, kann das Cannabisöl den Appetit anregen oder unterdrücken. Aus diesem Grund kann Cannabisöl Patienten mit Essstörungen helfen oder ein natürlicher Weg sein Fettleibigkeit in den Griff zu bekommen.

Augengesundheit dank Cannabisöl

Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass Bio Cannabisöl eine natürliche Behandlungsmöglichkeit bei Erkrankungen der Netzhaut (Makuladegeneration) und Glaukom (Grüner Star) sein kann. Grüner Star ist eine Erkrankung des Sehnervs, die zu Sehverlust und Blindheit führen kann. Es wird durch einen Aufbau von Flüssigkeit im Auge verursacht, der Druck auf den Sehnerv, die Netzhaut und das Objektiv ausübt. Der Augeninnendruck kann das Auge dauerhaft beschädigen, sofern es nicht behandelt wird. Obwohl viele Faktoren zur Sehnervschädigung bei Glaukom-Patienten beitragen, wurde festgestellt, dass der Grad des Augeninnendrucks eindeutig damit zusammenhängt. Der Amerikanischen Glaukom-Gesellschaft (American Glaucoma Society) nach hat Cannabis die Fähigkeit bei normalen Menschen und Glaukom-Patienten den Augeninnendruck zu reduzieren. Cannabis soll den Augeninnendruck aber nur für eine kurze Zeit verringern weshalb man Cannabis Öl alle drei Stunden einnehmen müsste. Daher ist hier Vorsicht geboten. Weitere Forschungen sind hier noch nötig.

Cannabisöl wirkt schmerzlindernd

Schon seit Jahrtausenden wird Cannabis zur Linderung von Schmerzen verwendet. Wissenschaftliche Studien belegen, dass sich Cannabinoide bei der Schmerzempfindung als nützlich erweisen, in dem sie die neuronale Schmerzübertragung hemmen. Cannabisöl hat die Fähigkeit chronische Schmerzen und Entzündungen zu lindern, weshalb vor allem oft Krebspatienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, Cannabisöl zur Erleichterung einnehmen. Es ist auch der Grund, warum Bio Cannabisöl ein Teil der natürlichen Behandlung von Fibromyalgie sein kann. Hinweis: Statt herkömmliche Schmerzmittel können Sie auch Bio Cannabisöl kaufen.

Die Herzgesundheit verbessern

Tierstudien weisen darauf hin, dass die antioxidativen Eigenschaften von Cannabisöl gut für das Herz sind und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Dies beinhaltet eine Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Bluthochdruck, koronare Herzkrankheit, Schlaganfälle, Arterienverkalkung und Herzinfarkte. Die School of Medicine an der Universität von Nottingham untersuchte dies zum ersten Mal an Menschen 2014. Das Ergebnis lässt schlussfolgern, dass Cannabinoide die Blutgefäße beeinflussen, indem sie sie zum Entspannen und Erweitern bringen. Das macht Cannabisöl potentiell zu einem natürlichen Therapeutikum um den Blutdruck zu senken und die Durchblutung zu fördern. Was die Sicherheit (Nebenwirkungen) von Cannabis diesbezüglich betrifft, müssen aber noch mehr Forschungen betrieben werden.

Bio Cannabisöl schützt die Haut

Cannabisöl, auf die Haut aufgetragen, stimuliert das Abtrennen von abgestorbenen Hautzellen und sorgt für ein glänzendes und frisches Hautbild. Cannabinoide sind verantwortlich für die Lipidproduktion, weshalb sie bei der Regulierung von Hautproblemen wie trockene Haut oder Akne helfen können. Aufgrund seiner hohen antioxidativen Eigenschaften hilft Cannabisöl, freie Radikale zu bekämpfen, wodurch weniger Zellschäden entstehen. Die Folge sind langsameres Altern, weniger dunkle Hautflecken und Falten. Cannabis inhaliert/konsumiert minimiert auch Stress, was ja bekanntlich zu Akne, Ekzemen und Rosazea führen kann. Denken Sie daher beim Bio Cannabisöl kaufen auch an Ihre Haut.

Cannabisöl und Krebs

Die antitumoralen Eigenschaften der Cannabinoide

Jede Zelle die unkontrolliert im Körper wächst und sich ausbreitet und damit den menschlichen Körper in Gefahr bringt wird heutzutage als Krebs diagnostiziert. Der Körper hat in diesem Fall die Kontrolle über die im Körper stattfindende Zellteilung verloren. Diverse Studien zeigen, dass der menschliche Körper diesen Kampf möglicherweise mit Cannabinoiden gewinnen kann. So untermalen Forschungsergebnisse, dass Cannabinoide die Fähigkeiten haben, das Teilen und Vermehren von Krebszellen zu stoppen. Andere Studien zeigten, dass Cannabinoide Krebszellen zu einem Selbstmord veranlassen können. Des Weiteren sollen sie verhindern können, dass Metastasen auftreten. Das alles bedeutet nichts anderes als das Cannabisöl höchstwahrscheinlich das Risiko verringert, dass der Krebs im Körper streut.

Chemotherapie mit Cannabis?

Die schmerzlindernden, übelkeit-senkenden und appetit-regulierenden Eigenschaften von Cannabis können verständlicherweise auch bei den Nebenwirkungen einer Chemotherapie helfen. Aber auch die entzündungshemmende und antivirale Wirkung von Cannabis hilft bei einer Chemo und Bestrahlung, da dabei immer auch gesunde Zellen angegriffen werden, was zu Entzündungen im Körper führt. Bio Cannabisöl könnte daher eine vielversprechende, naturheilkundliche Behandlungsmöglichkeit sein. Statt Chemotherapie lieber ein Bio Cannabisöl kaufen? Denn inwieweit man sich aber überhaupt noch einer Chemotherapie mit Bestrahlung unterziehen sollte zeigt vielleicht der folgende Fall eines 14-jährigen Mädchens.

Der Fall eines 14-jährigen Mädchens

Eine Fallstudie von 2013 in Kanada bewertete die Effekte von Cannabisöl an einem 14-jährigen Mädchen, bei dem akute lymphatische Leukämie (ALL) diagnostiziert wurde. Das Mädchen wurde allen gängigen Krebsbehandlungen wie Rückenmarktransplantation, Chemotherapie und Bestrahlung unterzogen. Nach 34 Monaten wurde sie völlig krank, untergewichtig und kraftlos aufgegeben. Sie galt als austherapiert und kam dann in eine häusliche Pflege zur Linderung ihrer Schmerzen. Es wurde erwartet, dass sie innerhalb von zwei Monaten an einem Schlaganfall sterben würde.

Als letzten Versuch begann ihre Familie sie ausschließlich oral mit Bio Cannabisöl zu behandeln, da sie von der antitumoralen Wirkung von Cannabinoiden erfuhren. Um den bitteren Geschmack zu übertünchen, wurde es dem Mädchen mit Honig vermischt verabreicht. Sie bekam täglich eine Dosis, die so schnell es ging erhöht wurde, damit sie sich schleunigst an die Nebenwirkungen gewöhnen konnte. Nach einer anfänglichen Müdigkeit, Angstgefühlen und einem erhöhtem Appetit ging es der kleinen im Verlauf der Therapie besser. Sie brauchte weniger Morphin zur Schmerzlinderung, zeigte eine erhöhte Euphorie und Aufmerksamkeit sowie ein labiles Erinnerungsvermögen. 65 Tage lang bekam sie Cannabisöl aus verschiedenen Cannabisgattungen, um die Effektivität zu erhöhen.

Das Ergebnis der Fallstudie

Leider verstarb das Mädchen nach 78 Tagen an einer Magen-Darm-Blutung und Darm-Perforation. Die Chemotherapie, so wurde notiert, konnte die Krebszellen im Blut und im Knochenmark nicht kontrollieren und hatte verheerende Nebenwirkungen, die letztendlich zum Tod führten. Die Behandlung mit Bio Cannabisöl dagegen hatte keine giftigen Nebenwirkungen, sondern nur psychosomatische. Sie führte gar zu einer Vitalisierung. Als Ergebnis dieser Fallstudie wurde festgehalten, dass die Behandlung mit Bio Cannabisöl die giftigen Effekte und Nebenwirkungen der Chemotherapie lindern konnte und ein großes Potenzial beim Kampf gegen Krebszellen hat.

Es wurde auch festgehalten, dass die Möglichkeit besteht, die psychoaktive Wirkung von Cannabisöl zu umgehen, indem nur nicht-psychoaktive Cannabinoide wie Cannabidiol (CBD) verabreicht werden. Cannabisöl in Form von CBD Öl könnte daher eine vielversprechende Therapiemöglichkeit darstellen. Mehr Informationen über die Wirkung von CBD Öl gibt es hier.
Weitere Studien über Krebs und Cannabis (in englischer Sprache)

Bio Cannabisöl kaufen

Zur Legalität von Cannabisöl

Beim Bio Cannabisöl kaufen ist es wichtig darauf zu achten, nichts verbotenes zu bestellen, denn es gibt sicherlich Shops im Internet, die auch verbotene Produkte anbieten. Alle Cannabisöle, die THC über einen Wert von 0,2% enthalten, sind verboten, da THC in Deutschland dem Betäubungsmittelgesetz unterliegt. Das betrifft Haschöl / Haschischöl, THC Öl, Marihuana Öl und Rick Simpson Öl. Das einzige nicht verbotene Öl, das Cannabinoide enthält und als Nahrungsergänzungsmittel verkauft werden darf (nicht als Arzneimittel!) ist das CBD Öl, das oft auch Hanföl mit CBD genannt wird. Cannabidiol (CBD) gilt gesetzlich noch nicht als Arznei und solange es hier noch keine endgültige Regelung gibt, darf man Bio Cannabisöl kaufen, importieren und konsumieren.

Das Naturprodukt Bio Cannabisöl

Die Cannabispflanze ist eine sehr robuste Pflanze. Giftige Düngemittel, Pestizide und Herbizide braucht es nicht für den Anbau. Die Herstellung von Cannabisöl kann auf sehr schonende Weise und so natürlich wie nur möglich geschehen, denn selbst bei einer Lösungsmittelextraktion, sofern Kohlendioxid (CO2-Extraktion) verwendet wird, das Lösungsmittel völlig rückstandslos. Nichts bleibt davon im Hanfextrakt zurück.

Vom biologischen Anbau bis zur Herstellung entsteht so ein Produkt, dass so nah an der natürlichen Pflanze rankommt wie nur möglich. Keine Stoffe werden hinzugefügt und keine entfernt. Zusammen mit einem hochwertigen und kaltgepressten Hanfsamenöl oder Kokosöl ist das Nahrungsergänzungsmittel bzw. das Cannabis als Medizin perfekt. Alles rein pflanzlich und bio. Bio Cannabisöl ist daher medizinisches Cannabis der Pharmaindustrie mit synthetischen Cannabinoiden und anderen Inhaltsstoffen immer vorzuziehen!

Tipp: Setzen Sie beim Bio Cannabisöl kaufen auf einen Bio-Anbau und einer CO2-Extraktion. Auch Ihr Haustier profitiert von einem CBD Öl. Mehr dazu aber auf CBD Öl für Tiere.

Facebook
Handelsbedingungen
Geschäftsbedingungen
Warenkorb