31. Mai 2017

CBD Öl

Grundlegendes über CBD und CBD Öl

Was ist CBD?

CBD aus CBD Öl steht für Cannabidiol und ist ein Cannabinoid. Cannabinoide sind wiederum chemische Verbindungen, die in der Hanfpflanze gefunden werden. Es gibt 85 Cannabinoide in der Cannabispflanze (hier Cannabis sativa), die noch in keiner anderen Pflanze entdeckt wurden. Cannabidiol kommt, wie alle Cannabinoide in der Pflanze, als eine Säure darin vor. Die Wirkung von Cannabidiol ist aber nicht psychoaktiv und es macht daher nicht “high” wie das bekannteste und meist erforschte Cannabinoid THC (Tetrahydrocannabinol). Cannabidiol ist der haupt-nicht-psychoaktive Inhaltsstoff der Cannabispflanze und wird aktuell und besonders deswegen immer weiter erforscht. Viele Studien bestätigen aber schon jetzt, was Forscher längst vermuteten, nämlich das riesige therapeutische Potenzial von Cannabidiol.

HANF COMPLETE

Unsere Hanf Complete Produkte wurden mit der schonendsten Extraktionsmethode hergestellt. Dadurch entsteht ein sehr gehaltvolles Hanfextrakt mit vielen natürlichen Inhaltsstoffen. Dieses Extrakt wurde mit qualitativen Hanfsamenöl vermengt. Das Ergebnis ist ein CBD Öl aus CO2-Extraktion erster Klasse! Erhältlich in Form von Tropfen und Kapseln mit CBD-Konzentrationen von 2,5 %, 5 % und 10 %.

HANF BIO ÖL MIT CBD

Für die Hanf Bio Öl Produktreihe wurde Hanf-Extrakt mit dem hochwertigsten und kaltgepressten Bio-Hanfsamenöl erzeugt, wodurch die Gesundheit und das Wohlbefinden unterstützt wird. Es ist ein mildes und nussiges Öl, das reich an Cannabidiol (CBD), Flavonoiden, Terpenen, Phenolen, Vitaminen, Mineralstoffen und Omega-3- u. -6-Fettsäuren ist. Erwerblich als 10ml und 30ml Flasche mit CBD-Anteilen von 2,5% – 10%.

Was ist CBD Öl?

Bei der Extraktion von Cannabidiol aus der Cannabispflanze erhält man eine ölige Essenz, die diverse Cannabinoide in unterschiedlichen Anteilen enthält (je nach Art der Pflanze, Extraktionsverfahren, Lagerung und Herkunft). Ein Öl, das überwiegend den Wirkstoff Cannabidiol enthält, wird deshalb CBD Öl genannt. Das CBD Öl gibt es in verschiedenen Konzentrationen und für unterschiedliche Anwendungen.

Über die Wirkung von CBD Öl

Wie Cannabidiol im Körper wirkt

Der menschliche Körper ist in der Lage eigene Cannabinoide zu produzieren. Diese körpereigenen Substanzen werden Endocannabinoide genannt. Einige der Cannabinoide aus der Cannabispflanze, darunter auch Cannabidiol, sind Agonisten. Das heißt, dass sie durch die Besetzung eines Rezeptors (Protein oder Proteinkomplex), die Signalübermittlung in der jeweiligen Zelle aktivieren. Cannabidiol aus der Cannabispflanze wirkt demnach im Körper wie ein Hormon oder Neurotransmitter, mit dem Unterschied, dass es eine nicht-körpereigene Substanz ist, die einen bestimmten Botenstoff in seiner Wirkung imitiert oder ersetzt. Durch die Erforschung von Cannabinoiden wurde das Endocannabinoid-System im menschlichen Körper entdeckt.

Das Endocannabinoid-System (ECS)

Das sogenannte Endocannabinoid-System wurde entdeckt bei der Erforschung wie Cannabis im menschlichen Körper wirkt. Genauer gesagt, wurde erkannt, welche Rezeptoren im Körper durch Cannabinoide beeinflusst werden. Die beeinflussten Rezeptoren werden CB1-Rezeptor und CB2-Rezeptor genannt. Diese Rezeptoren befinden sich im ganzen Körper, genauer im Gehirn, im Nervensystem, in Organen, Drüsen, im Verdauungstrakt, der Haut und Geweben. Die meisten befinden sich jedoch im Gehirn. Der CB1-Rezeptor steht unter anderem in Verbindung mit der Koordination und Bewegung, Schmerzen, Emotionen und Stimmung, Denken, Appetit und Erinnerungen. Das Phyto-Cannabinoid THC haftet zum Beispiel an ihm. CB2-Rezeptoren haben wiederum Einfluss auf unser Immunsystem, Entzündungen und Schmerzen.

Früher ging man davon aus, dass Cannabidiol auf den CB2-Rezeptoren direkt wirken. Neueste Erkenntnisse lassen aber vermuten, dass Cannabidiol keine direkte Wirkung hat, sondern stattdessen den Körper dahingegen beeinflusst mehr eigene Cannabinoide zu nutzen. Das endogene Cannabinoid-System umfasst diese beiden Rezeptoren und ist ein Teil unseres Nervensystems. Dieses physiologische System wurde nach der Cannabispflanze bezeichnet und ist in allen Säugetieren zu finden. Das ECS in unserem Körper wird mittlerweile als einer der wichtigsten physiologischen Systeme hinsichtlich der Erhaltung und Erreichung einer guten Gesundheit bezeichnet.

Zurück zum Gleichgewicht im Körper

Das elementarste für unseren Körper ist im Gleichgewicht zu sein, denn dadurch fühlen wir uns ausgeglichen, gesund und glücklich. Nur wenn wir uns in Balance befinden, können wir gedeihen. Verantwortlich für eine Stabilität im Körperinneren, also des inneren Milieus, ist das oben entdeckte Endocannabinoid-System mit seinen Cannabinoid-Rezeptoren im Gehirn, im zentralen und peripheren Nervensystem, in Organen, Bindegeweben, Immunzellen, Drüsen, dem Verdauungstrakt und selbst in der Haut. Die Aufrechterhaltung unseres Gleichgewichtszustandes wird im medizinischen auch als Homöostase bezeichnet.

Die Rezeptoren des ECS haben, wie man sagen könnte, eine “drahtlose” Verbindung mit dem ganzen Körper und versuchen ständig den Körper zu regulieren, hin zu mehr Stabilität, ganz egal welchen Einflüssen und Schwankungen er ausgesetzt ist. Das endogene Cannabinoid-System unterstützt also den Körper bei einer Vielzahl an internen, physiologischen Prozessen und hilft diese zu regulieren. Die vier Hauptaufgaben des ECS sind: die Neuroprotektion (der Versuch Nervenzellen vor dem Absterben zu bewahren), die Stress-Regeneration, die Immun-Ausgeglichenheit und eine homöostatische Regulierung. Es hilft dem Körper unter anderem bezüglich:

  • der Stimmung
  • des Erinnerungsvermögens
  • der motorischen Kontrolle
  • der Immunfunktion
  • der Fortpflanzung
  • der Schmerzwahrnehmung
  • des Appetits
  • des Schlafes und
  • der Knochenentwicklung

Die Rolle vom CBD Öl

Cannabidiol ist einer der wichtigsten Phyto-Cannabinoide der Cannabispflanze. Cannabidiol (u.a.) stimuliert bei einem Ungleichgewicht im Körper die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 und CB2. Die Endocannabinoiden des Körpers bekommen also durch die “körperfremden” Phyto-Cannabinoide der Cannabispflanze, allen voran Cannabidiol, eine tatkräftige Unterstützung, da diese den körpereigenen Cannabinoiden sehr ähneln. Das CBD Öl regt somit den Körper an sich wieder selbst zu regulieren und in Balance zu bringen. Es wirkt auf das pH-Gleichgewicht im Blut, die Schmerzwahrnehmung, die Appetitregulierung, die Stimmung, den Energielevel, das Gedächtnis und vor allem auf das Immunsystem. Es kann also im Falle von Krankheiten, Entzündungen, Störungen oder Schmerzen im Körper sehr vorteilhaft sein CBD Öl zu nehmen.

CBD Öl für Tiere

Wie schon weiter oben detailliert erklärt wirkt sich Cannabidiol auf das endogene Cannabinoid-System beim Menschen aus. Da dieses entdeckte System aber bei allen Säugetieren vorhanden ist (das Menschliche ähnelt dem der Tiere), wirkt es natürlich auch bei Tieren. Die meisten Studien werden ja auch an Tieren gemacht. Sie können daher auch Ihrem Haustier (Hund, Katze, Pferd etc.) etwas gutes tun. Mehr Informationen über CBD Öl für die Tiere gibt es aber in diesem Artikel.

Wogegen kann CBD Öl helfen? Mögliche gesundheitliche Vorteile von Cannabidiol – mit Studien belegt!

Die Eigenschaften von Cannabidiol

Cannabidiol hat viele therapeutische Vorteile, weil es physiologisch und biologisch auf einem tiefen Niveau wirkt. Umfangreiche präklinische Forschungen und einige klinische Studien haben gezeigt, dass Cannabidiol z.B. folgende Eigenschaften hat:

  • stark antioxidativ
  • schmerzlindernd
  • antibakteriell
  • entzündungshemmend
  • antiepileptisch (entkrampfend)
  • antidepressiv
  • angstlösend
  • antipsychotisch
  • antitumoral
  • neuroprotektiv

CBD Öl bei Entzündungen und Schmerzen?

Es gibt bereits diverse Untersuchungsberichte, die Cannabidiol eine entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung bestätigen. Und dies bereits bei geringen Dosen. Folgende Studie vom Journal of Experimental Medicine hatte so 2012 bei Mäusen und Ratten festgestellt, dass Cannabidiol hilft Schmerzen zu senken und chronische Entzündungen zu reduzieren.

Rauchen, Drogenkonsum und Entzugserscheinungen

Eine Studie von 2013 fand heraus, dass Raucher, die einen Inhalierer angereichert mit Cannabidiol nutzten, weniger Zigaretten rauchten und kein zusätzliches Verlangen nach Nikotin hatten. Auch bei Menschen, die harte Drogen wie Opiate missbrauchen, zeigt eine ähnliche Studie, dass Cannabidiol eine vielversprechende Substanz sein kann. Forscher stellten zudem fest, dass einige Symptome, die bei Drogenmissbrauch auftreten durch Cannabidiol reduziert werden können. Dazu zählen Angst, Stimmungssymptome, Schmerzen und Schlaflosigkeit. Das sind aber noch sehr frühe Erkenntnisse, welche aber darauf hindeuten, dass CDB verwendet werden kann um Entzugserscheinungen zu reduzieren oder gar zu vermeiden.

CBD Öl bei Epilepsie, Schizophrenie und psychotischen Störungen?

Die Cannabispflanze wird bereits seit Jahrhunderten gegen Epilepsie verwendet. Die letzten Jahre stieg das Interesse enorm durch das hohe therapeutische Potenzial. Ganz besonders bei der nicht-psychoaktiven Substanz Cannabidiol, die entkrampfende Eigenschaften hat. Diese Erkenntnis wird mittlerweile von einer Fülle an präklinischen Studien unterstützt. Es gibt sogar schon ein Medikament mit Cannabidiol gegen Epilepsie in der Zulassungsphase namens Epidiolex.

Aber auch bei vielen Störungen, die mit Epilepsie in Verbindung stehen, wie bei Neurodegenerationen, neuronalen Schäden und psychischen Störungen soll Cannabidiol helfen können. So zeigt eine Studie, dass Cannabidiol eine anti-psychotische Wirkung hat. Cannabidiol könnte demnach auch sicher und wirksam bei Schizophrenie helfen. Um das zu bestätigen sind aber noch weitere Forschungen und klinische Studien notwendig.

Krebs bekämpfen mit CBD Öl?

Selbstverständlich ist man auch längst dabei Cannabidiol zu erforschen in Bezug auf Krebs. Einem Artikel des British Journal of Pharmacology nach, gibt es in den letzten Jahren eine Reihe von Belegen, dass Cannabinoide eine antitumorale Wirkung haben. Mehrere Berichte zeigten, dass Cannabidiol, neben den bereits bekannten positiven Wirkungen bei der Behandlung von Schmerzen, Spastizität und anderen Erkrankungen des zentralen Nervensystems, antivermehrende, pro-apoptotische (löst den programmierten Zelltod aus) Effekte besitzt und die Krebszellenmigration, Adhäsion und Invasion hemmt.

Es scheint demnach die Vermehrung von Krebszellen im Körper zu blockieren und zu verhindern, dass neue Bereiche angegriffen werden. Des Weiteren wird der Wachstum der Krebszellen unterdrückt und der Tod dieser unterstützt. Forscher sind der Meinung, dass Cannabidiol potentiell bei der Krebsbehandlung helfen kann. Wer mehr über die Krebsforschung mit Cannabidiol erfahren will, findet hier diverse zusammengetragene Studien.

Hilft CBD Öl bei Angststörungen, Panikattacken und Depressionen?

Patienten mit chronischen Angst- und Panikattacken wird in der Regel von Cannabis abgeraten, da das psychoaktive Phyto-Cannabinoid THC es noch schlimmer machen kann. Man muss jedoch wissen, dass Cannabidiol und THC entgegengesetzte Wirkungen haben.

Einer Überprüfung von Neurtherapeutics aus dem Jahre 2015 nach, kann Cannabidiol helfen Angstzustände bei Menschen mit bestimmten Angststörungen zu reduzieren. Forscher verweisen darin auf Studien, die zeigen, dass Cannabidiol bei den folgenden Angststörungen die Ängstlichkeit gemindert werden kann.

  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Generalisierte Angststörung
  • Panikattacken
  • Soziale Phobien
  • Zwangsneurosen
  • Depressionen wie Winterdepression

Die oben verlinkte Überprüfung besagt auch, dass aktuelle Medikamente gegen diese Störungen zu zusätzlichen Symptomen führen können, weshalb Menschen verständlicherweise aufhören könnten diese zu nehmen. Cannabidiol hat in diesen Fällen dagegen bis heute keine nachteiligen Effekte gezeigt. Demnach sollte man Cannabidiol nun als ein potentielles Medikament genauer prüfen.

Diabetes lindern durchs CBD Öl kaufen?

Das Cannabidiol eine entzündungshemmende Wirkung hat, wissen wir ja nun bereits. Bei Typ-1-Diabetes zerstört das körpereigene Immunsystem die Bauchspeicheldrüse (Pankreas). Dies geschieht mittels einer entzündlichen Infiltration von Zellen des Immunsystems in die Langerhans-Inseln der Pankreas, wobei die insulinproduzierenden β-Zellen zerstört werden. Mit einfachen Worten, greift das Immunsystem die Zellen der Bauchspeicheldrüse an. Der Auslöser ist eine Entzündung des Körpers. Eine Forschungsarbeit von Clinical Hemorheology and Microcirculation 2016 fand heraus, dass Cannabidiol die Entzündung in der Pankreas lindern kann. Es ist ein erster Schritt für eine Cannabidiol-basiertes Medikament.

Cannabidiol gegen Alzheimer, Morbus Crohn und Colitis ulcerosa?

Im Journal of Alzheimer’s Disease wurde eine erste Forschungsarbeit veröffentlicht, die bei Mäusen herausfand, dass Cannabidiol, bei einer Langzeit-Behandlung, in der Lage ist, die Entwicklung des Gedächtnisverlustes (Wiedererkennung von Gesichtern) zu verhindern. Außerdem gibt es viele Studien, die aufzeigen, dass Cannabinoide den Beta-Amyloid-Plaque aus Gehirnzellen entfernen, was ein Markenzeichen von Alzheimer ist. Eine Sammlung an Studien über Cannabidiol und Alzheimer finden Sie hier.

Auch bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa verspricht Cannabidiol eine vielversprechende Substanz für eine Behandlung zu sein. In dieser Studie an Mäusen fanden Forscher heraus, dass Cannabidiol die Darmentzündungen reduziert. Mehr Informationen und Studien über diese Krankheiten gibt es hier.

Wirkt Cannabidiol auch bei Parkinson und der Huntington-Krankheit?

Eine Auswertung von präklinischen Untersuchungen 2011 ergab, dass neurodegenerative Störungen wie Parkinson und der Huntington-Krankheit, die die Basalganglien (im Gehirn) beeinflussen, stark von Cannabinoid-basierten Medikamenten profitieren könnten. Zu diesem Schluss ist man gekommen, aufgrund von Veränderungen der Cannabinoid-Rezeptoren während des Fortschreitens dieser Krankheiten. Die Ergebnisse einer untersuchenden Doppelblindstudie deuten zudem auf eine mögliche Wirkung von Cannabidiol bei der Verbesserung der Lebensqualität bei Parkinson-Patienten ohne psychiatrische Begleiterkrankungen hin.

CBD Öl kaufen bei Akne?

Eine weitere vielversprechende Anwendungsmöglichkeit für Cannabidiol, ist Akne, da es teilweise durch entzündete und überbeanspruchte Talgdrüsen verursacht wird. Eine Studie, veröffentlicht im Journal of Clinical Investigation und der National Institute of Health entdeckte, dass Cannabidiol, durch seine entzündungshemmende Wirkung, hilft, die Talgproduktion zu senken.

Eine äußerliche Anwendung auch mit CBD Öl?

Was ist bei Neurodermitis, Psoriasis und anderen Hauterkrankungen? Hilft das CBD Öl auch äußerlich? Da wir aus rechtlichen Gründen keine Ratschläge geben oder Fragen zur Diagnose, Vorbeugung oder Behandlung von Krankheiten beantworten dürfen, hilft hier nur es selber auszuprobieren. Das äußerliche Auftragen von CBD Öl auf die Haut, ist, genauso wie das Auftragen von anderen Ölen wie z.B. Kokosöl etc., nicht schädlich. Es steht Ihnen also nichts im Wege es einfach selber zu testen. Erfahrungsberichte deuten jedoch bereits auf positive Effekte hin.

Cannabidiol ein Wundermittel?

Die Aufzählung an Erkrankungen gegen die CBD Öl helfen könnte, kann endlos so weiter geführt werden. So gibt es auch Studien bezüglich Cannabinoide gegen Multiple Sklerose, Lupus, Fibromyalgie, Rheuma, Arthritis, Osteoporose, Prionkrankheiten, Rinderwahnsinn, Schlaflosigkeit, Migräne uvm. Macht dies das Cannabinoid CBD zu einem Wundermittel. Mitnichten und Sie sollten bezüglich solcher Aussagen vorsichtig sein. Cannabidiol hat höchstwahrscheinlich positive Wirkungen auf allerlei Wehwehchen, jedoch ist es kein Allheilmittel, wenn überhaupt ein Heilmittel. Es müssen einfach noch viel mehr Forschungen betrieben werden. Man sollte CBD Öl eher als eine wohltuende und gesundheitsfördernde Nahrungsergänzung betrachten.

Vor dem CBD Öl kaufen: Die Risiken und Nebenwirkungen

Die Risiken – CBD Öl macht nicht “high”!

Die vielleicht häufigste Frage, die sich beim CBD Öl Kaufen stellt, ist, ob man von der Einnahme “high” wird. Diese Frage ist mit einem klaren Nein zu beantworten, denn Cannabidiol ist zwar ein Cannabinoid wie THC, aber ohne die halluzinogene Wirkung von THC. Es ist ein nicht psychoaktiver Stoff. Cannabidiol und THC haben völlig entgegengesetzte Wirkungen, die zusammen aber ihre Wirkung noch verstärken können. Cannabidiol ist bekannt dafür, die psychoaktive Wirkung von THC gar zu vermindern. Jedes CBD Öl enthält zumindest Spuren von THC, die aber unterhalb der legalen Grenze von 0,2 % liegen. Bezüglich einer halluzinogenen Wirkung gibt es bei der Einnahme von CBD Öl also keine Bedenken und Risiken.

Nebenwirkungen von CBD Öl

Viele kleinere Studien haben sich mit der Sicherheit von Cannabidiol bei Erwachsenen beschäftigt. Bei Kindern gibt es noch keine Forschungsergebnisse. Bei Erwachsenen haben sich bisher keine gefährlichen Nebenwirkungen gezeigt. Weder in Bezug auf das Zentrale Nervensystem, die Grundfunktionen des Körpers (Vitalparameter) und der Stimmung. Die häufigste Nebenwirkung, die bei Erwachsenen festgestellt wurde, ist Müdigkeit. Einige Wenige bekommen Durchfall und einen trockenen Mund oder bemerken leichte Veränderungen des Appetits und des Körpergewichts.

Beim anfänglichen Einnehmen des Öls, kann auch ein schwaches Brennen wahrgenommen werden. Zum Beispiel wie beim Essen von etwas Scharfem. So wurde es uns von Kunden berichtet. Es soll aber nach mehrmaligem Einnehmen nicht mehr vorkommen. Da CBD Öl ein noch relativ junges Mittel ist, würden wir uns freuen, wenn Sie uns Ihre Erfahrungen mitteilen. Dies könne Sie hier tun.

Wechselwirkungen von Cannabidiol mit anderen Medikamenten

Cannabidiol ist eine sehr sichere Substanz mit eher belanglosen bzw. akzeptablen Nebenwirkungen. Aber besonders bei der Einnahme von Medikamenten, vor allem in Verbindung mit sehr hohen Dosen an CBD Öl, sollte man einen Heilpraktiker zu Rate ziehen. Denn es ist bekannt, dass eine ausreichende Dosis an Cannabidiol das Leberenzym Cytochrome P450 “abschaltet”. Dadurch wird dann beeinflusst wie wir eine ganze Reihe an Substanzen (u.a. THC) verstoffwechseln. Cannabidiol hemmt noch stärker als der Stoff Bergapten aus der Pampelmuse. Sollte die Pampelmuse also mit Ihrem Medikament
in irgendeiner Form interagieren, dann wird dies vermutlich auch das CBD Öl. Fragen Sie vor der Einnahme von CBD Öl also Ihren Heilpraktiker. [Quelle]

Darreichungsformen, Anwendung, Dosierung, Aufbewahrung und Haltbarkeit von CBD Öl

Es gibt verschiedene Formen Cannabidiol zu konsumieren

Die wohl bekannteste Form Cannabinoide zu sich zu nehmen ist Cannabis zu Rauchen. Das ist zum einen in Deutschland aber illegal und zum anderen wollen wir nicht “high” werden, um von der positiven Wirkung von Cannabidiol profitieren zu können. Eine gesündere Alternative wären da die sogenannten Vape-Stifte (der Name kommt vom englischen Wort vaporize = verdampfen), bei denen das Cannabidiol inhaliert wird. Ganz wichtig, man sollte dafür kein CBD Öl kaufen, sondern nur spezielle CBD Vape E-Liquids besorgen und verdampfen lassen.

Da die meisten Patienten und Kunden jedoch nichts inhalieren wollen, gibt es Cannabidiol mittlerweile auch in Form von Kapseln, Tropfen, Tinkturen und Lutschtabletten. Die beste Wirkung von Cannabidiol erhält man auf jeden Fall über die orale Einnahme, da die Substanz bis zu 10 Mal besser im Körper absorbiert werden kann. Hier auf bio-cbd.de können Sie deshalb CBD Öl Kaufen in Form von CBD Öl Kapseln und CBD Öl Tropfen.

CBD Öl Tropfen und CBD Öl Kapseln kaufen?

Unsere CBD Öl Produkte gibt es in zwei verschiedenen Darreichungsformen. Zum einen CBD Öl Kapseln (Hanf Complete) und zum anderen CBD Öl Tropfen (Hanf Complete und Hanf Elixier). Die Einnahme des Öls wurde damit den individuellen Wünschen der Kunden angepasst. Das macht es nun aber nicht gerade leichter beim CBD Öl Kaufen, denn es muss jetzt eine Entscheidung getroffen werden. Sollen es CBD Öl Tropfen oder CBD Öl Kapseln sein?

Der Unterschied ist: Die Kapseln müssen geschluckt werden und die Tropfen tröpfelt man sich unter die Zunge und lässt die Tropfen ein paar Minuten im Mund. Die CBD Öl Tropfen haben selbstverständlich einen Geschmack. Wer den nicht so gerne mag, kann auf die geschmacks- und geruchsneutralen CBD Öl Kapseln zurückgreifen. Andersherum ist man mit den CBD Öl Tropfen besser bedient, wenn man nicht gerne Tabletten schluckt. Die Form der CBD Öl Einnahme ist daher nur eine Frage des persönlichen Geschmacks. Sollten Sie keine Präferenz haben, dann probieren Sie einfach eine bestimmte Form aus.

Die Anwendung von CBD Öl

CBD Öl kann nicht nur eingenommen werden, sondern eignet sich, wegen seiner hervorragenden dermatologischen Eigenschaften und der positiven Wirkung auf die Haut, auch zur äußerlichen Anwendung. Beim CBD Öl Kaufen entscheidet man sich daher lieber für ein Bio-Hanfsamenöl, dass mit Cannabidiol angereichert wurde.

Bei der Einnahme von CBD Öl Tropfen wird die gewünschte Anzahl an Tropfen unter die Zunge getröpfelt (mit einem Teelöffel oder direkt). Man sollte dann mindestens 5 Minuten warten und die Tropfen unter der Zunge zergehen lassen bevor man wieder etwas trinkt oder isst. Die Kapseln sollten mit reichlich Wasser eingenommen werden.

Die Dosierung von CBD Öl

Die Dosierung hängt ganz davon ab, welche Wirkung Sie damit erreichen möchten. Schließlich hat fast jeder Mensch einen anderen Beweggrund (Nahrungsergänzung / Erkrankung / Symptom etc.). Wir empfehlen in jedem Fall mit einer geringen Dosierung zu beginnen und diese nach und nach zu steigern. Nach ca. 8 Wochen sollten Sie Ihre ideale Dosierung gefunden haben bzw. sich entscheiden welche Tropfenzahl / Anzahl an CBD Öl Kapseln pro Tag für Sie am besten wirkt.

Sollten Sie unsere Produkte nur einmal am Tag einnehmen (mit Sicherheit zu Beginn), dann schauen Sie selber, ob Sie die CBD Öl Tropfen oder Kapseln lieber morgens oder abends vor dem Schlafengehen einnehmen wollen. Dies hängt ganz davon ab, wie Sie sich nach der Einnahme fühlen. Unser Rat bei den CBD Öl Kapseln: Nehmen Sie nicht mehr als 2 am Tag und diese mit ausreichend Flüssigkeit. Bei CBD Öl Tropfen empfehlen wir nicht mehr als 30 Tropfen pro Tag zu nehmen und diese verteilt auf mehrere Tageszeiten.

Cannabidiol hat keine bekannten, schlimmen Nebenwirkungen, trotzdem gilt es mit der Dosierung nicht zu übertreiben. Cannabidiol wirkt schon in kleinen Dosen und könnte bei einer zu hohen Dosis weniger effektiv sein. Weniger ist eben oft mehr, das trifft besonders auf Cannabinoid-basierten Produkten zu. Beim CBD Öl Kaufen siehe für die jeweilige empfohlene Dosis des Produktes die Produktbeschreibungen.

Sie sehen, die Dosierung von CBD Öl ist sehr individuell. Es gibt keine festgelegte Dosis für alle Menschen und alle Erkrankungen.

Aufbewahrung und Haltbarkeit

Wie wird das CBD Öl am besten aufbewahrt? Nach dem CBD Öl Kaufen die geöffnete Flasche am besten im Kühlschrank aufbewahren. Ansonsten keiner extremen Hitze aussetzen.

Wie lange hält sich CBD Öl? In der Regel hält eine Flasche 1-2 Jahre nach Öffnung. Siehe beim CBD Öl kaufen jedoch die detaillierten Informationen auf den einzelnen Produktseiten und/oder dem Produktlabel.

CBD Öl Kaufen

Worauf muss man beim CBD Öl Kaufen achten?

Bevor Sie nun in unserem Shop einkaufen, möchten wir Sie auf Informationen hinweisen, worauf man beim CBD Öl kaufen achten sollte. Da wären zum Beispiel: Qualität, Anbau- und Extraktionsverfahren, Zusatzstoffe und die höhe der Cannabidiol-Konzentration. Auch wichtig ist die korrekte Beschriftung sowie Labortests und Analysen der Produkte.

Der Anbau von Hanf

Die Hanfpflanze ist sehr robust und hartnäckig. Die Verwendung von Chemikalien, Pestiziden und Unkrautbekämpfungsmittel ist eigentlich nicht notwendig. Daher ist bei Hanf unbedingt auf einen Bio-Anbau zu achten. Greifen Sie also beim CBD Öl Kaufen nur zum Bio-CBD Öl, denn das letzte was wir wollen sind Rückstände von Chemikalien in der Pflanze im Produkt. Die Produkte von Medihemp aus unserem Shop wurden alle auf Bio-Feldern in Österreich angebaut. Es wurden dafür ausschließlich EU-zertifizierte BIO-Nutzhanfpflanzen aus dem europäischen Sortenkatalog verwendet, daher sind alle Produkte biozertifiziert nach AT-BIO-301.

Die Qualität vom CBD Öl

Beim CBD Öl kaufen sollte darauf geachtet werden, dass keine Stoffe wie Maissirup, Transfette, Genmanipuliertes, künstliche Zusatzstoffe, Verdünnungsmittel und Konservierungsmittel im CBD Öl enthalten sein. 100 % naturrein sollte es sein. Auch dürfen keine Inhaltsstoffe wie Cannabidiol, Terpene, Flavonoide und Phenole bei der Produktion verloren gehen und müssen schonend rückgeführt werden. Nur dadurch entsteht ein hochwertiges Produkt, das bereits in kleinen Dosen den Körper positiv beeinflusst.

Vor allem verschreibungspflichtige Medikamente auf Cannabis-Basis enthalten Cannabinoide, die künstlich im Labor hergestellt werden. Besonders auf dem europäischen Markt und bei medizinischem Cannabis (mehr Infos über medizinisches Cannabis bekommen Sie hier). Achten Sie daher beim CBD Öl Kaufen auf ein schonend hergestelltes, natürliches CBD Öl.

Das Extraktionsverfahren

Nur ein sicheres, schonendes und effektives Extraktionsverfahren gewährleistet ein CBD-reiches Öl höchster Qualität. Extraktion heißt, die Stoffe der Hanfpflanze mit einem geeigneten Lösungsmittel in seine verschiedenen Bestandteile aufzulösen. Bei der Extraktion dürfen daher keine giftigen Lösungsmittel wie Hexan, Butan, Propan und Kohlenwasserstoffe verwendet werden. Es gibt insgesamt drei Extraktionsverfahren: Die CO2-Extraktion, Die Ethanol-Extraktion (Alkohol) und Öl-Extraktion.

Bei der Ethanol-Extraktion werden die Pflanzenwachse zerstört, welchen auch gesundheitlichen Vorteilen nachgesagt wird. Die schonendste Methode ist die CO2-Extraktion. Bei dieser Methode wird Kohlendioxid unter Hochdruck (bis zu 600 bar) und niedrigen Temperaturen (zwischen 30°C und 80°C) verwendet, um die wertvollen Inhaltsstoffe zu erhalten ohne sie dabei zu verändern bzw. zu zerstören. Bei der Kohlendioxid-Extraktion lässt sich das Lösungsmittel (CO2) durch eine Reduzierung des Druckes rückstandslos wieder entfernen. Denn das flüssige CO2 verflüchtigt sich bei normalem Raumdruck (gekühlter Kondensator) wieder in seinen gasförmigen Zustand.

Das CO2-Extraktionsverfahren ist nachhaltig und sehr umweltschonend. Viel wichtiger aber, es werden auf diese Weise viele aktive Moleküle der Hanfpflanze bewahrt. Am Ende erhält man ein CBD Öl, dessen chemische Zusammensetzung so gut wie möglich der lebenden Hanfpflanze entspricht. Daher wählen Sie beim CBD Öl Kaufen am besten CBD Öle, die mit dieser Methode hergestellt wurden.

Die CBD-Konzentration und Beschriftung

Die besten gesundheitlichen Effekte erhält man mit Cannabidiol und THC-reichen Produkten, da sich ihre therapeutische Wirkung noch verstärkt. Weil der psychoaktive Stoff THC aber illegal ist, können in Deutschland nur Öle ohne THC (die legale Grenze ist 0,2%) verkauft und importiert werden. Außerdem wird die halluzinogene Wirkung von THC in der Regel auch nicht gewünscht.

Beim CBD Öl Kaufen kann man in der Regel zwischen verschiedenen Konzentrationen wählen. Z.B. mit einem Cannabidiol-Gehalt von 2,5%, 5% oder 10%. Ein höherer Gehalt ist nicht unbedingt besser, da Cannabidiol auch schon bei kleinen Dosen hilft. Am besten man testet die verschiedenen Konzentrationen aus, beginnend mit dem niedrigsten Gehalt.

Der Cannabidiol-Gehalt sollte immer klar auf der Flasche lesbar sein. Eine gute Beschriftung des Produktes mit der Flüssigkeitsmenge, Herstellungsdatum und Produktionsnummer sagt schon viel über den Hersteller aus und erlauben nachträgliche Qualitätskontrollen.
Labortest und Analysen

Bevor man ein CBD Öl kauft, sollte man darauf achten, dass der Hersteller seine Produkte im Labor testen lässt. Damit sichergestellt wird, dass sie alle frei von Bakterien, Pestiziden, Schimmel, Lösungsmittel und anderen Kontaminierungen sind. Des Weiteren muss gesichert werden, dass alle Öle einheitlich sind und sich nicht bei den Inhaltsstoffen unterscheiden. Schauen Sie daher vor dem CBD Öl Kaufen auf der Webseite des Herstellers nach, ob dieser Analysen anzubieten hat.

Hilft CBD Öl auch bei…? – Disclaimer

Laut EU-Recht ist es uns nicht gestattet im Zusammenhang mit der Diagnose, Prävention und Behandlung von Krankheiten spezifische Fragen über das CBD Öl zu beantworten. Wir von bio-cbd.de sind keine ausgebildeten Ärzte oder Heilpraktiker und die CBD-Produkte in unserem Shop sind nicht als Arzneimittel zugelassen. Wenn Sie bezüglich Krankheit X, Y oder Z einen Rat brauchen, dann müssen Sie, sofern dieser Artikel Ihnen nicht weiterhilft, selber im Netz nach einer Antwort suchen.

Unser ausführlicher Beitrag über Cannabidiol und CBD Öl ist gut recherchiert und basiert auf Studien, Untersuchungen, Überprüfungen von namhaften Institutionen sowie auf Erfahrungsberichte. Die hier dargestellten Informationen können aber keinen Arzt oder Heilpraktiker ersetzen. Für die Anwendung unserer CBD-Produkte sind Sie selber verantwortlich. Wir übernehmen keine Haftung für eventuelle Probleme, die bei der Verwendung von CBD Öl (Auswirkungen), auftreten. Das Risiko liegt allein bei Ihnen, dem Verbraucher. Informieren Sie sich deshalb vor dem CBD Öl Kaufen ggf. weiter.

Facebook
Handelsbedingungen
Geschäftsbedingungen
Warenkorb